Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Themen, die nichts mit dem christlichen Glauben zu tun haben

Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Mechthild Schönepauk » Fr 7. Aug 2015, 17:13

Werte Gemeinde,

bevor ich beginne, möchte ich mich für eventuell auftretende Rechtschreibfehler entschuldigen, befinde ich mich doch in einem Zustand größter Furcht.
Es gibt ein Haus in meiner Nachbarschaft, das schon seit etlichen Jahrzehnten leer steht. Man hat schon immer befürchtet, dass damit etwas nicht stimmt. Die letzte Familie, die dort lebte, als ich noch ein junges Gör war, floh aus dem Haus, mit der Begründung, die Tochter der Familie hätte dort plötzlich angefangen, mit ihrer Puppe zu reden, als wäre diese lebendig. Das mag unter Kleinstkindern vielleicht nicht ungewöhnlich sein, aber laut des Vaters der Familie waren diese "Gespräche" ganz und gar nicht das, was man von einem kleinen Mädchen erwarten würde. Der Vater zitierte auch einiges aus diesen "Konversationen", die er gehört hatte, doch leider erinnere ich mich nicht mehr so recht daran, was genau er sagte. Man könnte vielleicht behaupten, dass die Puppe der Quell des Bösen war, doch die seltsamen Geschehnisse rund um das Haus haben nicht aufgehört. Die beiden unglücklichen Familien, denen die Grundstücke zur Rechten und zur Linken des Hauses gehören, berichten davon, dass sie manchmal grausiges, grünes Licht in den Fenstern des Hauses schimmern sehen, begleitet von schattenhaften Gestalten, die durch den wuchernden Garten schreiten und Geräuschen, die wie Weinen und Murmeln in fremden Zungen klingen. Jeder, der das Grundstück das Hauses mit einem christlichen Gegenstand, wie etwa einen Kruzifix, einer Bibel oder einem Fläschchen mit Weihwasser betritt, wird von einer unsichtbaren Macht zurückgedrängt. Selbst unser örtlicher Exorzist konnte nicht mehr als ein paar Schritte auf den Rasen dieses Hauses wagen, ehe er regelrecht auf die Straße geschleudert wurde, wo ein Auto ihn nur um Haaresbreite verfehlte. Man hat sogar schon versucht, das Haus niederzubrennen, doch die Flammen schienen dem Gemäuer überhaupt keinen Schaden zuzufügen. Abrissversuche wurden unternommen, doch alle daran beteiligten Arbeiter erlitten noch am Tage des Arbeitsbeginnes schreckliche Unfälle.

Doch nun zu dem Grund meiner Aufregung. Ich unternehme gerne lange Spaziergänge, um gerade bei herrlichem Wetter wie diesem die Welt des HERRn bewundern zu können. Und so geschah es, dass ich auch an eben jenem verfluchten Haus vorbeikam. Sobald ich mich näherte, wurde mir gar fröstelig zumute, obwohl die Sonne so hell und warm schien, und ich spürte den plötzlichen Drang, noch einmal selbst zu versuchen, das Grundstück des Hauses zu betreten. Ein grauenhafter Fehler, wie sich später herausstellte. Merkwürdigerweise wurde ich nicht zurückgedrängt, als ich das Grundstück betrat. Und dabei hatte ich meine Bibel und ein Fläschchen mit Weihwasser in meiner Handtasche. Zwar überkam mich eine schier unbeschreibliche Furcht, doch ging ich trotzdem auf das Haus zu. Mir wurde kälter und kälter, nur mein Nacken fühlte sich an, als würde mir jemand direkt auf die Haut atmen. Ich bekreuzigte mich, woraufhin aus dem Inneren des Hauses ein tiefes, kehliges Lachen ertönte, das mir das Blut in den Adern gefrieren ließ. Dann sprach die Stimme, jedoch auf Latein, weswegen ich nicht alles verstand. Jedoch hörte ich den Namen des Gehörnten ganz klar heraus.

Achtung, aus Sicherheitsgründen verberge ich das Zitat des Leibhaftigen
Spoiler
Ovis perditae intrat regnum Satanae et voluerit diuos sacro eius. Accidit paulatim oves. Solvetur satanas recipiam te in Salam nuper. Aut falso sub alas fugere mavis numine?


Einen Baldriantee zur Beruhigung trinkend,
Mechthild Schönepauk
Mechthild Schönepauk
Brettbesucher
Brettbesucher
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 15:56
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 1 mal


Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Maximilian Quinn » Fr 7. Aug 2015, 17:30

Wertes Weib Schönepauk,

dies klinkt wirklich schrecklich. Aber da Sie ein Weib sind, verstehe ich den Fehler. Vielmehr muss sich Ihr Mann schämen, dass er Sie alleine spazieren schickte. Sie sollten schleunigst umziehen oder die besten Exorzisten des Landes aufsuchen.

Ratend,
Maximilian Quinn
Benutzeravatar
Maximilian Quinn
Medicus
Medicus
 
Beiträge: 300
Registriert: So 12. Apr 2015, 09:14
Wohnort: Salzburg
Hat sich bedankt: 16 mal
Danksagungen: 6 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Mechthild Schönepauk » Fr 7. Aug 2015, 17:55

Werter Herr Quinn,

in meiner Vorstellung erwähnte ich, dass ein Gatte, der HERR hab ihn selig, vor einem Jahr verstarb.

Erklärend,
Mechthild Schönepauk
Mechthild Schönepauk
Brettbesucher
Brettbesucher
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 15:56
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 1 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Lynessa Lavellan » Fr 7. Aug 2015, 18:05

Werte Frau Schönepauk,

mein Latein ist ein bisschen eingerostet, aber wenn meine Übersetzung korrekt ist, hat die Wesenheit im Haus gesagt "Ein verlorenes Schaf betritt Satans Reich und will seinen heiligen Boden entweihen. Tritt ein, kleines Schaf. Satan empfängt dich mit offenen Armen. Oder willst du lieber unter die Fittiche deines falschen Gottes flüchten?". Interessant.

Nachdenklich,
Lynessa Lavellan
Benutzeravatar
Lynessa Lavellan
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
 
Beiträge: 212
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 18:08
Hat sich bedankt: 2 mal
Danksagungen: 21 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Mechthild Schönepauk » Fr 7. Aug 2015, 21:09

Gör Lavellan,

es war mir schon klar, dass Sie die Worte des Leibhaftigen ohne Probleme verstehen würden, sind Sie doch einer seiner Herolde.

Sich bekreuzigend,
Mechthild Schönepauk
Mechthild Schönepauk
Brettbesucher
Brettbesucher
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 15:56
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 1 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Lynessa Lavellan » Fr 7. Aug 2015, 21:11

Werte Frau Schönepauk,

das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe bloß im Lateinunterricht gut aufgepasst, das ist alles. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass es Satan selbst war, der gesprochen hat. Es war eher einer seiner Diener.

Ein Buch lesend,
Lynessa Lavellan
Benutzeravatar
Lynessa Lavellan
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
 
Beiträge: 212
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 18:08
Hat sich bedankt: 2 mal
Danksagungen: 21 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Mechthild Schönepauk » Fr 7. Aug 2015, 21:12

Gör Lavellan,

tun Sie nicht so, als wüssten Sie, wovon Sie sprechen.

Höhnend,
Mechthild Schönepauk
Mechthild Schönepauk
Brettbesucher
Brettbesucher
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 15:56
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 1 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Lynessa Lavellan » Fr 7. Aug 2015, 21:17

Werte Frau Schönepauk,

ich weiß offensichtlich mehr darüber als Sie. Abgesehen von meinen eigenen Erfahrungen mit dämonischen Wesenheiten habe ich ein beträchtliches Maß an Wissen über Dämonen, Geister und die Welt jenseits des Schleiers angehäuft. Die Wesenheit, die in dem genannten Haus ihren Wohnsitz hat, steht zwar zweifelsfrei mit Satan in Verbindung, ist aber sicher nicht Satan selbst. Er würde in so einem Fall nicht so plump vorgehen.

Sich die Haare bürstend,
Lynessa Lavellan
Benutzeravatar
Lynessa Lavellan
Treuer Brettbesucher
Treuer Brettbesucher
 
Beiträge: 212
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 18:08
Hat sich bedankt: 2 mal
Danksagungen: 21 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Il Signor Drago » Sa 8. Aug 2015, 00:46

Werte frau Schönepauk,

so Sie nicht allen Ernstes behaupten wollen, redlicher als der "örtliche Exorzist" zu sein und deshalb eintreten konnten, so spricht Ihre Geschichte dafür, dass Sie beileibe nicht so christlich sind, wie Sie vorgeben.

Indizien sammelnd,
Drago
Benutzeravatar
Il Signor Drago
Brettbesucher
Brettbesucher
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 28. Jul 2015, 00:31
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Haus in der Nachbarschaft ist voller Dämonen!

Beitragvon Sr. Maria Bernadette » Sa 8. Aug 2015, 19:13

Sehr geehrte Frau Schönepauk,

bitte sehen Sie es der Lynessa nach, wir guten Christen wissen natürlich was man in so einem Fall unternehmen muss. Zuerst sollten Sie einen Exorzisten bestellen, dieser wird die teuflischen Dämonen schon das fürchten lehren. Anschließend muss dieses Haus verschlossen werden und mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr mit Weihwasser übergossen werden. Ist dies geschehen muss das Haus abgerissen werden und auf dem Baugrundstück muss entweder eine Kirche oder eine Kapelle errichtet werden, die dem HERRn geweiht ist. Der Gehörnte wird es nicht wagen, einen Ort des HERRn zu entweihen.

Helfend,

Sr. Maria Bernadette
Benutzeravatar
Sr. Maria Bernadette
Redliche Ordensschwester
Redliche Ordensschwester
 
Beiträge: 397
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 18:22
Hat sich bedankt: 27 mal
Danksagungen: 28 mal

Nächste

Zurück zu Weltliche Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast